Inseln

Tobago Vogelbeobachtung

Oswin Browne

Um 6:30 Uhr morgens ist die Sonne bereits heiß, als unsere Gruppe von drei Neulingen auf den Spuren von Newton George, Tobagos Vogelführer, folgt. Wir verlassen die Hügel, die mit limonengrünen Farnen bedeckt sind, und erreichen den Ausgangspunkt von Gilpin Trace, wo es sofort unter dem Walddach kühler wird. Der Weg führt durch mehr als zwei Meilen des nordöstlichen Main Ridge Reserve der Insel, zwischen Parlatuvier und Bloody Bay. George, der seit 25 Jahren der Forstwärter des Reservats ist, sagt uns, dass dieser Regenwald seit 1765 geschützt ist - das älteste geschützte Waldreservat in der westlichen Hemisphäre.

Während mich die melodischen Lieder von Dutzenden Vögeln verzaubern, halte ich den Blick auf die Vegetation im Jura-Stil: Die Bromelien und Philodendren sind groß genug, um sich darin zu verstecken.

Dann sieht George aufgeregt seinen Lieblingsvogel, den Kragen-Trogon, mit einem Regenbogengefieder, das mich für eine nur 10 Zoll große Kreatur überrascht. Wir werden bald zwei Dutzend von Tobagos mehr als 200 bekannten Arten entdecken, darunter den seltenen großen schwarzen Habicht und den Manakin mit blauem Rücken, aber der Weißschwanz-Sabrewing-Kolibri, der nur auf dieser Insel und in Venezuela zu sehen ist, entgeht uns. George richtet sein Gesicht auf den Baldachin, spannt die Lippen und ahmt seinen Ruf nach: "che che cha".

Plötzlich summt ein winziger, aber mächtiger männlicher Kolibri über meinen Kopf.

Entschuldigung, Mann. Ich bin kein Federvogel.

Schau das Video: Birding of Trinidad and Tobago - Vogelbeobachtungen auf Trinidad und Tobago (September 2019).